Startseite > Tips & Tricks > Kann man Käse einfrieren? Ja! Wir zeigen dir, wie!
print

Kann man Käse einfrieren? Ja! Wir zeigen dir, wie!

Ob in Scheiben, in Würfeln, gehobelt oder gerieben: Käse lässt sich einfrieren! Wir haben Tipps für euch, wie ihr Käse haltbar machen könnt und welche Käsesorten sich am besten zum Einfrieren eignen.

Was darf bei leckeren Aufläufen, Raclette oder auch als Snack beim Filmabend keineswegs fehlen? Richtig, Käse! Da kommt es schon einmal vor, dass wir im Supermarkt oder an der Käsetheke nicht widerstehen können und mehr auf Vorrat kaufen, als schlussendlich gebraucht wird. Vom klassischen Gouda, dem heiss geliebten Parmesan, bis hin zum geschmacksvollen Brie – bei uns landet übriggebliebener Käse nicht im Müll, sondern im Gefrierschrank! Und alles, was du für den späteren Käsegenuss brauchst, sind die Toppits® Gefrierbeutel und die richtigen Tipps & Tricks, wie du verschiedene Käsereste am besten einfrierst. Hier erfährst du mehr.

20. März 2024, 10:00 Uhr

Käse einfrieren: So geht’s!

Käse ist nicht gleich Käse. Die Struktur und Konsistenz der Sorten unterscheiden sich so sehr wie ihr Geschmack. Deshalb ist die richtige Einfriertechnik entscheidend, damit die Konsistenz und das Aroma auch nach dem Auftauen erhalten bleibt. Wir zeigen dir, wie du mit dem Toppits® Gefrierbeutel sowohl Weichkäse als auch Halbhartkäse und Hartkäse tiefgefroren haltbar machen kannst.

Vorab solltest du wissen, dass Käse beim Einfrieren seine Struktur verändern kann. Das betrifft insbesondere Käsesorten mit einem hohen Wasseranteil. Aus diesem Grund verändern sich Weichkäse-Sorten durch das Einfrieren tendenziell stärker und können leicht bröckelig werden. Hart- und Schnittkäse haben einen höheren Fettgehalt und eignen sich am besten zum Einfrieren.

Hier findest du eine Übersicht, welcher Käse wie eingefroren und weiterverarbeitet werden sollte:

1. Weichkäse einfrieren

Da Weichkäse, wie z.B. Brie, einen höheren Wassergehalt hat, ist dieser leichter anfällig für einen Gefrierbrand. Daher ist eine luftdichte Verpackung besonders wichtig. Unsere Toppits® Gefrierbeutel helfen dabei, den Käse vor Gefrierbrand zu schützen. Am besten schneidest du den Weichkäse in dünne Scheiben, damit er nicht aneinander festklebt und sich auch portionsweise gut auftauen lässt. Der eingefrorene Weichkäse eignet sich wunderbar zum Überbacken im Ofen und schmeckt im geschmolzenen Zustand unwiderstehlich auf warmen Toasts oder Sandwiches.

2. Halbhartkäse einfrieren

Gouda oder Edamer lassen sich dank ihrer niedrigen Feuchtigkeit und dem höheren Fettanteil besonders gut einfrieren. In mundgerechte Würfel geschnitten, eignet sich dein Lieblings-Halbhartkäse perfekt für einen späteren Verzehr und du kannst auch hier die gewünschte Portion auftauen und direkt geniessen. Der eingefrorene Käse ist im Gefrierschrank bis zu vier Monate lang haltbar!

3. Hartkäse einfrieren

Wenn es um Parmesan, Grana Padano oder Cheddar geht, ist vor allem eines wichtig: Friere diese Käsearten immer fertig gerieben ein! Ansonsten könnten sie im Gefrierfach zu bröckeln beginnen. Gerieben behalten sie nicht nur ihre Konsistenz, sondern sind nach dem Auftauen auch schon fertig zum Weiterverarbeiten und können perfekt für Gratins und Aufläufe verwendet werden.

 

Wenn du bislang noch nicht darüber nachgedacht hast, übriggebliebenen Käse einzufrieren, dann ist das der perfekte Zeitpunkt, um damit anzufangen. So vermeidest du Lebensmittelverschwendung und hast gleichzeitig einen ständigen Käsevorrat im Haus.

Und um das Genusserlebnis perfekt zu machen, lade dir unsere kostenlose Toppits® Foodsaver® App runter – sie ist die perfekte, digitale Organisationshilfe für deine Küche.

Du bist einkaufen, aber bist dir nicht mehr sicher, ob noch genug Parmesan für ein leckeres Gratin daheim ist? Kein Problem – ein Blick aufs Handy und du weisst dank der App Bescheid, was, in welcher Menge und wie lange schon in deinem Kühlfach verstaut ist. Ausserdem schickt unsere Foodsaver® App dir eine Erinnerung, wenn sich ein Lebensmittel dem Haltbarkeitsende zuneigt und verbraucht werden sollte.

Vorgeschlagene Produkte

Das könnte dich auch interessieren

Rüebli – das orange Gemüse ist in aller Munde. Und natürlich lassen sie sich auch einfrieren. Wie das richtig gelingt, verrät unser Tipp.

Bevor überreife Bananen im Müll landen, retten wir sie und frieren sie kurzerhand ein. Denn für Smoothies, Eis oder Kuchen sind sehr reife Bananen geradezu perfekt. Einfrieren statt wegwerfen, ist also die Devise!

Paprika ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern schmeckt auch einfach lecker. Wie gut, dass sich das bunte Gemüse ganz einfach einfrieren lässt und wir so immer einen Paprika-Vorrat im Haus haben können.