Startseite > Tips & Tricks > Fruchtig-frische Tipps gegen Lebensmittelverschwendung
print

Fruchtig-frische Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

So musst du überreifes und übrig gebliebene Früchte nie wieder wegschmeissen!

Beeren frisch von der Ernte, saftige Pfirsiche, sonnengeküsste Birnen und mehr – der Sommer beschert uns mit so vielen süssen Köstlichkeiten. Doch an heissen Sommertagen passiert es oft, dass überreife Früchte nicht mehr rechtzeitig vernascht und schlussendlich weggeschmissen werden. Mit einem einfachen Trick wandern die wertvollen Lebensmittel nie wieder in den Abfall und du hast deine Lieblingsfrüchte jederzeit zur Hand, auch über den Sommer hinaus! Die meisten Früchte halten sich nämlich tiefgekühlt bis zu einem Jahr. Heute zeigen wir dir, wie du die Früchtereste richtig einfrieren kannst, um dir damit den Alltag zu erleichtern und ganz nebenbei auch Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

29. Juli 2021, 14:00 Uhr

Welches Obst kann ich einfrieren?

Bevor es ans Einfrieren geht, solltest du beachten, dass sich nicht alle Obstsorten einfrieren oder eiskalt geniessen lassen.

 

Diese Früchte können in den Tiefkühler:

Steinobst: Aprikosen, Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen (Bitte unbedingt vorher entsteinen und optional mit Zuckerlösung beträufeln)

  • Beeren: Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren
  • Wasserhaltige Früchte, z.B Äpfel bekommen nach dem Aufrauen eine matschige Konsistenz. Dies kannst du vermeiden, wenn du das Obst vor dem Einfrieren einfach pürierst und portionierst. Dank des sicheren SafeLoc®-Verschlusses lässt sich das Obstpüree sicher verstauen und immer wieder verschliessen.
  • Rhabarber
  • Bananen (Bananen schneiden oder zerdrücken und mit Zitronensaft beträufeln, sonst verfärben sie sich braun.)

 

Diese Früchte sollten nicht in den Tiefkühler:

  • Trauben
  • Wassermelone

Diese Südfrüchte vertragen die kalten Temperaturen nicht, denn sie verlieren dabei ihre Konsistenz.

Du bist dir nicht sicher, ob du dein Lieblingsessen einfrieren kannst? Mehr praktische Einfrier-Tipps zu den einzelnen Früchte- und Gemüsesorten findest du in der Foodsaver App.

Reste sammeln lohnt sich!

Der Fruchtsalat für das letzte Picknick ist doch etwas zu viel geworden? Vom Kuchenbacken sind noch Pflaumen übrig geblieben? Anstatt in den Müll zu werfen, kannst du die kleinen Obstreste einfach in einem extra Toppits® Gefrierbeutel für Reste sammeln. Du wirst überrascht sein, wie schnell sich dieser füllt! Den willkürlichen Mix an Früchten kannst du dann zum Beispiel zum Mousse oder Smoothie verarbeiten und damit für ganz neue Geschmackskombinationen sorgen. Vielleicht entsteht dadurch auch ganz zufällig dein neues Lieblingsrezept!

 

Sommerzeit ist Beerenzeit

Versüsse dir den Sommer mit einem bunten Vorrat an tiefgefrorenen Beeren. Diese eignen sich nicht nur super als Zutat in fruchtig-frischen Sommer-Drinks, sondern auch als Topping in deiner Frühstücks Bowl. Damit die Beeren beim Einfrieden nicht zerdrücken und ihre Form bewahren gibt es einen einfachen Trick: Wasch die Beeren gründlich, breite sie auf einem Teller oder Tablett aus und lass sie für ca. 24 Stunden im Tiefkühlfach durchfrieren, bevor du sie in einen passenden SafeLoc® Gefrierbeutel umfüllst. Fertig! In Gefrierbeutel abgefüllt lassen sich die Beeren besonders platzsparend einsortieren, so findest du auch im kleinsten Tiefkühlfach noch ausreichend Platz für ein paar fruchtige Beeren.

Hast du Lust auf noch mehr praktische Tipps passend zum Sommer? Hier erfährst du, wie du dein nächstes Picknick noch köstlicher und einfacher gestalten kannst.

Das könnte dich auch interessieren

Auch Hackfleisch lässt sich einfrieren und so länger haltbar machen. Wie das richtige Einfrieren gelingt und wie lange eingefrorenes Hackfleisch haltbar ist, verrät unser Tipp.

Brot wegwerfen zu müssen, weil die Hälfte des Laibes trocken geworden ist, ist ärgerlich und muss nicht sein. Brot lässt sich nämlich ganz einfach einfrieren. Wie das funktioniert, verrät unser Tipp.

Kuchen- und Keksbäckerinnen und -bäcker kennen das bestimmt: Der Kuchen ist im Ofen und ein Eiweiß oder Eigelb ist noch übrig. Einfrieren ist da eine mögliche Lösung.